Wangerooge - Erholung ist eine Insel

... und das für Mensch und Tier, wie die Geschichtenjäger am Donnerstag, den 23. Juni, ab 09.30 Uhr auf Wangerooge feststellen konnten. Auch Ihr besonderes Erlebnis rund ums Wattenmeer war gefragt: Sie konnten erzählen, was Sie am Weltnaturerbe Wattenmeer beeindruckt oder bezaubert und was Sie empfinden, wenn Sie in der Inselnatur unterwegs sind. Die Standorte der Geschichtenjäger befanden sich am Platz am Meer, in der Ortsmitte und am Nationalpark-Haus.

Schließlich begeben wir uns in die Luft, um eine Geschichte - eine ohne Worte - zu hören, wie sie uns bis dahin auf festem Boden noch niemand erzählen konnte. Es ist uns etwas mulmig zumute, als wir in die kleine Viersitzermaschine bei leichtem Regenwetter auf dem Wangerooger Flugplatz einsteigen. Wir müssten erst noch etwas auf der Landebahn rollen, man starte immer gegen den Wind. Der Aufstieg ist dann sanft, kein Rütteln und Schaukeln. Vorüber an Wangerooge, entlang der Insel Spiekeroog und der unbewohnten, sagenumwobenen Minsener Oog zeigt sich das Wattenmeer in seiner ganzen Pracht. Eingeschrieben sind dem abgeebbten Meer zahlreiche Spuren. Tiefe Furchen, oberflächliche Kanäle, wandernde Priele. Lauter Gefäße und Adern, ein ewiger Kreislauf, der durch das Ab- und Zufließen des Wassers besonders gut sichtbar wird. Nicht umsonst ähnelt das Meerwasser in seiner Zusammensetzung dem menschlichen Blut beinahe haargenau.

Wir fliegen nicht sehr weit und dennoch fühlt es sich an, als würden wir einmal den gesamten Farbkreis umrunden. Vom hellen Braun, über schimmerndes Jadegrün bis hin zu Ozeanblau, ist alles zu entdecken. Vielleicht muss man erst die Perspektive wechseln um zu merken, dass die Nordsee mit dem Watt eben nicht nur graubraun vor sich hinstiert. Dabei denke ich an eine Unterhaltung am Morgen mit einer Wangeroogerin, die erst auf Kuba sein musste um zu merken, dass ihr Meer vor der Haustür - und nicht nur das ferne karibische - ebensolche Farbenspiele erzeugen kann.

Viel zu schnell ist es dann vorbei. Auch wenn in dieser halben Stunde in der Luft geschwiegen wurde, das Gespräch hallt nach.

Josephine Kujau

Über Wangerooge

Schon auf der Fähre beginnt Ihr Besuch im faszinierenden Weltnaturerbe Wattenmeer. Halten Sie auf dem Weg zur Insel einmal nach Seehunden auf den Sandbänken und den vielen Seevögel Ausschau! Am Westanleger angekommen, steht die Inselbahn bereit, die Sie durch die unberührten Salzwiesen zum Ort Wangerooge bringt. Erleben Sie Tiere und Pflanzen von ganz nah - in der Ruhezone des Nationalparks, die ansonsten für Menschen tabu ist.

Mit Fahrrädern und anderen Tretmobilen, mit Pferdekutsche oder einfach zu Fuß bewegen Sie sich auf Wangerooge. So ganz ohne Auto, Abgase und Staus setzt die Erholung schnell ein und öffnet Ihnen die Augen für die Schönheiten der Inselnatur!

Erfahren Sie mehr über Wangerooge unter www.wangerooge.de.

Quelle: Kurverwaltung Wangerooge