Welterbe Wattenmeer gleich zweimal auf ITB 2018 vertreten

In Kooperation mit dem UNESCO-Welterbezentrum organisiert das Welterbe Wattenmeer auch in diesem Jahr einen Stand auf der weltweit größten Tourismusmesse ITB.

Unter dem Motto „Menschen. Schützen. Orte.“ (People. Protecting. Places.) wird vom 7. bis 11. März 2018 ein reiches und vielfältiges Programm auf dem Berliner Messegelände, Halle 4.1, Stand 230 und 216 geboten. Das Programm umfasst Aktivitäten für Fach- und Privatbesucher, professionelle Workshops und Vorträge sowie Präsentationen von Best-Practice-Beispielen des nachhaltigen Tourismus und der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.

„Vor vier Jahren haben wir mit einem 8m² großen Stand begonnen. Jetzt sind wir bei über 100m²“, sagt Anja Domnick, Referentin für die nachhaltige Tourismusstrategie im Gemeinsamen Wattenmeer-sekretariat (Common Wadden Sea Secretariat; CWSS). „Unser Hauptziel ist dabei gleich geblieben: Wir möchten zeigen, wie wichtig nachhaltiger Tourismus ist, um Naturschätze wie das Welterbe Wattenmeer zu schützen und gleichzeitig erlebbar zu machen. Erfreulicherweise haben Reiseanbieter wie auch Reisende eine immer bewusstere Haltung in Bezug auf Umwelt- und Naturschutz. Das beweist auch der Raumzuwachs, den wir für unseren Stand verzeichnen.“ In diesem Jahr sind zwei Stände geplant: auf dem Hauptstand laden die Welterbestätte und das UNESCO-Welterbezentrum Besucher zum Wissensaustausch zum Thema „Welterbe und nachhaltiger Tourismus“ ein. Ein zweiter Stand bietet eine Stakeholder-Plattform in Form eines Marktplatzes an, auf der die Akteure kommerzielle Dienstleistungen und Produkte zum Welterbe Wattenmeer anbieten.

Das Welterbe Wattenmeer und seine Mitaussteller (UNESCO-Welterbezentrum, Paris, mit dem UNESCO-Programm „Welterbe und Nachhaltiger Tourismus“ sowie dem UNESCO-Projekt “Europäische Reisen” und PFD Publication mit dem World Heritage Review Magazin) haben ein abwechslungsreiches, auf die Themen der ITB täglich abgestimmtes Messeprogramm kreiert. Am “ITB Young Professionals Day”, Mittwoch 7. März, zeigen der Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, die niederländische Provinz Fryslân und die Deutsche UNESCO-Kommission im Rahmen der UNESCO WelterbeTeamer wie Kinder und Jugendliche für das Thema Welterbe begeistert werden können. Auf der  Bühne der Halle 4.1. eröffnet Peter Saabye Simonsen, National Park Vadehavet (Dänemark), im Namen des Welterbes Wattenmeer den 13. Pow-Wow für Tourismusfachleute. An seine Rede schließt ein Vortrag der Universität Oldenburg über die Verschmutzung der Meere mit Kunststoffen als ein wachsendes globales Problem an.

Rund um das Thema barrierefreier Tourismus stellen am 8. März Partner aus Ostfriesland und den Welterbestätten Dolomiten und Rammelsberg beispielhafte Angebote vor, wie man Welterbe zugänglich für alle macht. Am 9. März, dem Tag des Küstentourismus, präsentieren die Stiftung für Nachhaltigen Tourismus Seychellen, LT&C und Dr Jasper Heslinga am Stand des Welterbes Wattenmeer verschiedene Ansätze. Ulrich Schmunkamp (Internationale Dollard-Route e.V.) führt sein Publikum auf der Bühne der Halle 4.1. entlang der grenzüberschreitenden Dollart-Fahrradroute zu einem grenzenlosen Abenteuer per Fahrrad.

Am Wochenende, wenn sich die Messetore für Privatbesucher öffnen, können Reiseenthusiasten das Wattenmeer mit allen Sinnen erleben. Ein breites Spektrum an Aktivitäten, mit Spielen, virtueller Vogelbeobachtung, einer Lotterie und ein Fotoshooting laden zum Entdecken ein. Es gibt Verkostungen von Austern und typischen Wattenmeer-Produkten wie Honig und Käse.

Näheres zum Programm: www.waddensea-worldheritage.org/events