Schleswig-Holstein

Der östlichste Teil des deutschen Weltnaturerbes Wattenmeer fällt in den Bereich des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Es hat eine Gesamtfläche von 4.367 km², beginnend an der Elbmündung bis hinauf zur dänischen Grenze bei der Insel Sylt. Das Weltnaturerbe Wattenmeer besteht hier aus Wattflächen, Prielen, Dünen und Salzwiesen, die ein weites, abwechslungsreiches und lebendiges Naturgebiet bilden. Hier kommt dann auch eine Vielzahl besonderer Pflanzen und Tiere vor.

Sandbänke, Sandplaten und Halligen

Die Sandbänke, die im westlichen Teil des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegen, werden auch Außensände genannt. Es sind die Platen zwischen der Nordsee und dem Wattenmeer. Darüber hinaus gibt es im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer Halligen, kleine Inseln ohne Deich oder Dünen, die bei Sturmflut vollständig überflutet werden. Die unbewohnten Halligen gehören zum Nationalpark bzw. Weltnaturerbegebiet. Vor allem in den Bereichen, in denen das Wattenmeer nicht durch die Inseln geschützt wird, sind die Außensände und Halligen sehr wichtig, um das Wattenmeer vor den manchmal widrigen Umständen zu schützen. Die Sandbänke sind für Seehunde und Vögel, die Halligen für Vögel, wichtige Rast- und Brutplätze.

Ein anderes Beispiel für die besondere Dynamik des Wattenmeeres ist die unbewohnte Insel Trischen. Diese Insel wandert jährlich rund 20 Meter nach Osten. Es ist auch ein wichtiges Brut-, Rast- und Mausergebiet für Seevögel in Schleswig-Holstein. In die Gewässer rundum Trischen kommen jährlich große Mengen Trauerenten und rund 200.000 Brandgänse zur Mauser.

Schlieren im Wasser

Schweinswale in der Nordsee

In Schleswig-Holstein zeichnet sich das Wattenmeer weiterhin durch die hier vorkommenden Seegrasfelder aus. Mehr als 20% des Gebietes sind davon bedeckt. Seegras bildet einen wichtigen Lebensraum für Algen und Tiere, die wiederum von Fischen und Vögeln gefressen werden. Anderenorts im Wattenmeer ist viel Seegras aufgrund einer Krankheit und veränderten Umweltbedingungen verschwunden. Durch ihre Seltenheit sind die Felder in Schleswig-Holstein somit wichtig und einzigartig. Ein Teil des Weltnaturerbegebietes von Schleswig-Holstein liegt auch in der Nordsee. Hier befindet sich zwischen den Inseln Sylt und Amrum ein sehr wichtiges Wurf- und Aufzuchtgebiet für Schweinswale. Rund 6.000 Tiere halten sich in diesen Gewässern auf. Derartig große Gruppen zusammen sind sonst nirgendwo zu finden! Dieses Gebiet ist ebenfalls wichtig für große Mengen von Brandgänsen und Trauerenten. Sie wechseln hier ihr Federkleid. In dieser Zeit sind sie sehr empfindlich.

Karte zum Thema öffnen:

Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer