Menu

Best-Practice-Beispiele

Der Status als Weltnaturerbe eröffnet neue Möglichkeiten für den naturnahen Tourismus in der Wattenmeerregion. Mit der Verabschiedung der Strategie zum nachhaltigen Tourismus in der dänisch-deutschen-niederländischen Weltnaturerbestätte wurde ein gemeinsamer Rahmen geschaffen, der es Akteuren aus unterschiedlichen Branchen ermöglicht, sich für die Weltnaturerbestätte einzusetzen und den Schutz des Wattenmeers für zukünftige Generationen zu unterstützen. Im Rahmen von PROWAD wurden Beispiele aus der Praxis zusammengetragen, um zu zeigen wie in den Bereichen Gaststätten, Beherbergung, Verkehr, regionale Produkte und Kommunikation nachhaltige Naturerlebnisse angeboten werden können (eingebundene Videos):

 

Dänemark:             

Das Projekt "Powered by Cycling: Panorama" aus Esberg (Dänemark) fördert den nachhaltigen Tourismus, indem das Weltnaturerbe Wattenmeer auf naturverbundene Art und Weise zu erlebt werden kann.

 

Schleswig-Holstein:             

Das Kurzentrum Godetied in Büsum (Schleswig-Holstein) ist Nationalpark-Partner und trägt zu Schutzmaßnahmen für das Weltnaturerbe Wattenmeer bei.

Das Biohotel Miramar in Tönning (Schleswig-Holstein) ist ebenfalls Nationalpark-Partner, bietet regionale Bioprodukte an und trägt zum Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer bei.

Das Restaurant Roter Haubarg in Witzwort (Schleswig-Holstein) ist Nationalpark-Partner, bietet regionale Bioprodukte an und trägt zum Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer bei.

 

Hamburg:               

Die Reederei Cassen Eils in Cuxhaven (Niedersachsen) ist Nationalpark-Partner und bietet eine umweltfreundliche Verkehrsverbindung zur Insel Neuwerk (Hamburg) im Weltnaturerbe Wattenmeer an.

 

Niedersachsen:    

Das friesische Hotel und Restaurant NAKUK in Horumersiel (Niedersachsen) ist Nationalpark-Partner und unterstützt den Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer.

Die Insel Langeoog (Niedersachsen) ist Nationalpark-Partner und trägt zu den Schutzmaßnahmen des Weltnaturerbes Wattenmeer bei.

Der "Urlauberbus Ostfriesland" ist ein Beispiel für den nachhaltigen Verkehr in der Zielregion Ostfriesland (Niedersachsen) im Weltnaturerbe Wattenmeer.

 

Niederlande:         

Seedykster Toer (Marrum) bietet nachhaltige Naturerlebnisse und trägt dazu bei, das Bewusstsein dafür zu stärken, dass das Weltnaturerbe Wattenmeer schützenswert ist.

Waddengoud arbeitet mit Unternehmern in der Wattenmeerregion an der Entwicklung nachhaltiger Produkte und Angebote und vermarktet diese.

Die niederländische Waddenvereniging bemüht sich um den Schutz des Wattenmeers und kooperiert mit privaten Partnern, damit auch sie sich für den Schutz des außergewöhnlichen universellen Werts des Wattenmeers engagieren.